11.11.2016

Japan

Mit dem Rad zum Flughafen!! Yay . .. so der Plan... Haha ja.. das ging dann 70 Minuten gut.

Bepackt mit meinem Rucksack und der Fahrrad Box schwang ich mich auf mein inzwischen "erworbenes" Rad (Laaange Geschichte ... viel Sake und einem spendabler Japaner dem ich es nicht wiedergeben kann weil ich keine Kontaktdaten habe .. ja what ever ). *lach

 

Es war eine super Strecke zum Nagoya Flughafen.. allerdings erreicht man irgendwann den Punkt an dem man nurnoch Autobahn sieht .. und 3 Ebenen an Brücken. Also packte ich mein Rad in die Box und stieg in die Bahn ... am Flughafen beschäftigte ich erstmal 3 Flughafenmitarbeiter die mir halfen die Pedale abzumontieren ...  Meine Kraft war etwas erschöpft nach 3 Stunden, hhate kkin Werkzeug, es war zu fest .. und Bock hatte ich auch keinen mehr .. uff.

Ich gab  dann mein Gepäck auf...erntete viele interessierte Blicke, nein es ist Kein Fernseher"* g

 

Ich habe natürlich vorher gewogen und umgepackt... und BÄM 20KG genau! ;D

Taiwan

Ich bin nun seit 11 Tagen in Taiwan.. 21 bis 30 Grad.. Mischung aus Sonne und Regen.. und somit ganz genau 3 Monate aus Hamburg weg.

Nein Taiwan ist nicht China! Auch wenns "Republic of China" ist...

 

Man gab mir am 1. Tag 2 Dinge mit: --- nenne hier niemanden Chinesen+ rede nicht über Politik -- xD

Ich fasse einmal kurz die Geschichte Taiwans zusammen.

  • 6. Jahrhundert -

          Die 1. chinesischen Siedler vom Festland kamen auf die Insel und gaben ihr den Namen Taiwan. = `aus dem Meer           erhebende Terrasse`

          Sie vertrieben die malaiisch-polynesische Bevoelkerung in das gebirgige Landesinnere.

  • 1950 entdeckten portugiesische Seefahrer die Insel und gaben Ihr den Namen Ilha Formosa. (schöne Insel)
  • ca 30 Jahre später - Niederländer und Spanier gründen erste Siedlungen auf Taiwan. 
  • 1642 konnten sich die Niederländer die Vorherrschaft sichern.
  • 1661 - Als sich in China die Qing-Dznastie durchsetzte flohen die Anhaenger der Ming-Dynastie auf die Insel und vertrieben die Niederländer
  • 1885 - Taiwan erhielt des Status als eigenständige chinesische Provinz
  • 1894 - 1895 geriet die Insel nach der Niederlage gegen die Japaner 50 Jahre unter japanische Herrschaft. Chinesisch wurde verboten, chinesische Kultur unterdrückt. Der Ruf nach Unabhängigkeit wurden massiv bekämpft.
  • Nach der Niederlage Japans im 2. Weltkrieg fiel die Insel wieder an China zurück.
  • Das kommunistische China wurde nicht anerkannt. Nationale Republik China wurde anerkannt und nahm in der UNO den Platz Chinas ein. USA halfen Taiwan beim Aufbau des taiwanesischen Militärs.
  • Die Volksrepublik China ihrerseits bezeichnete Taiwan ab diesem Zeitpunkt als abtrünnige Provinz. Mehrmals versuchte die kommunistische Führung, Taiwan wieder anzugliedern, doch die Militärpräsenz der USA und deren Garantievertrag für Taiwan verhinderten dies.
  • 1971 wurde die VR China in die UNO aufgenommen, Taiwan wurde ausgeschlossen. Infolge brachen viele Staaten ihre offiziellen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan ab. Die Handelsbeziehungen zum Inselstaat wurde jedoch beibehalten. Jedoch dauerte es bis 1995, bis erstmals wieder ein taiwanesischer Staatsmann in die USA einreisen durfte.
  • -->> Taiwan hat seine eigene Regierung und Innen- wie Aussenpolitik, mehrere eigentändige Parteien (einige Ableger der Festland Parteien andere gibt es nur in Taiwan) und natürlich erlässt die Regierung auch eigene Gesetze. Die Gesetzgebung vom Festland gilt hier nicht. Also hat man generell ja das Recht zu behaupten, dass Taiwan zu China gehört, aber trotzdem eine eigene Gesetzgebung hat. Es sind aber auch 2 unterschiedliche Staaten.

 

 Soviel dazu ... ;)

 

Ich verbringe inzwischen  meinen ersten Monat in Taipei, ich schlafe hier umsonst in einem Hostel mit den 3 anderen Freiwilligen. Aus UK, aus Rumänien und aus USA. und arbeite dafür (eig. 5 Std am Tag) im Hostel mit. Im Grossen und Ganzen hat man vllt 2 Stunden am Tag zu tun.

 

Check-in und Check-out der Betten (d.h. Bettenbeziehen ;)), und natürlich etwas sauber machen. 

Abends da sitzen und für die spät eincheckenden da sein und herumzeigen wie z.B den Gemeinschaftsraum und ihr Bett.

Die Menschen hier sind einfach so verdammt freundlich, und das endlich mal aufrichtig! 

Du wirst von fremden belächelt, nett gegrüßt. Daumen hoch,wenn du mit dem Rad oder Board an Ihnen  vorbeifährst, sie sind super hilfsbereit. Es ist schon ein bischen wie China hier, nur nicht so verdammt lärmig etc... und es dreht sich mal wieder fast alles ums Essen <3 Allerdings ist es hier gottseidank eine Mischung aus Taiwanischem, chinesischem und Japanischem Essen! :).

Viele traditionelle Märkte, Nachtmärkte... überall kleine Läden die oft wie Rumpelkammern wirken... Hunde die Post umhertragen... zwischendurch seltsame Gerüche  (haben meist mit Essen zu tun, doch ich kann sie oft nicht zuordnen und manchmal sind sie auch eher ziemlich unngenehm xD)

 

Wenn man essen geht nimmt man sich zuerst eine Bestellkarte und kreuzt dann an was man haben möchte, gibt diese ab, bekommt sie wieder mit dem Essen, und bezahlt dann am Ende anhand dieser Karte.

 

Wie ich meine Tage derzeit so verbringe?, och ja ... ich stehe tatsaechlich seit 2 Wochen um 7 auf und mache eine Stunde Sport, meistens Yoga... dann gehe ich duschen und je nachdem welche Schicht ich habe, gehe ich wieder ins Bett! :D 

Dann arbeite ich irgendwann.

In meiner Freizeit treffe ich Menschen, gehe auf Nachtmärkte, durchforste die Stadt, gehe mit Kollegen weg, verbringe meine Zeit mit Longboarden (ob es regnet oder nicht :)) oder gehe Rad fahren. Aber Achtung, das man von den milliarden Scooter nicht erwischt wird . . die Autofahrer sind nicht das Problem .  *gg

 

 

 

Taiwan ist ein Traum für Radfahrer, auch zum boarden natürlich. Die Strecke die ich hier in Taipei meistens nutze ist an einem Fluss entlang... man kann meilenweit fahren!! Und es ist wunderschön.

 

 

 

Ich habe die ersten Tage eher die nahe Umgebung erkundet, werde aber die letzten 2 Wochen auch mal wandern gehen und mit dem Rad weiterwegfahren....

 

 

Ich habe ausserdem die Meditation für mich entdeckt.  Ich suchte etwas dass mir Seelenfrieden etc. bringt.

Positiv denken hilft leider nicht immer wenns dann doch immer wieder einfach zuschlägt. Wenn man dafür  offen ist und sich daran gewöhnt ist Meditation eine Wahnsinnssache! :)

 

Ja ich lebe in den Tag hinein, und genauso war es auch geplant. Und nein, ich habe nicht unendlich viel Kohle, aber das braucht man auch nicht um das Leben zu geniessen. Man kann das Leben noch genug geniessen - und darum ging es doch schliesslich?

 

 

 

... 

 

 

Stay tuned.. ;)


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Franzi (Donnerstag, 17 November 2016 11:50)

    Schöner Bericht. :-) Vor allem der letzte Absatz.

  • #2

    Rene (Mittwoch, 23 November 2016 07:22)

    Mich packt gleich wieder das Fernweh, denn ich merke wieder wie sehr ich diese kurze Auszeit genossen habe. Laß es dir gut gehen und genieße diese Freiheit.. Du gehst deinen Weg! Viele Grüße ans andere Ende der Welt.